Laila of Skah Dakota          X          Crystal Moon's One and Only

6 Welpen (3 Rüden und 3 Hündinnen) haben am 15. März 2016 das Licht der Welt erblickt!

Laila hat am 15. März in einer unkomplizierten und ruhigen Geburt sechs Welpen das Leben geschenkt. Mit drei Rüden und drei Hündinnen haben wir eine super Aufteilung. Der Mama und den Welpen geht es bestens. Laila macht ihren Job als Mama perfekt. Es ist immer wieder beeindruckend wie instinktsicher unsere Hunde noch sind. Aktuelle Fotos und Geschichten zu den Welpen gibt es nun immer oben in der Wochenaufteilung.

Die Rüden heißen Nando, Nilay und Nabhas of Skah Dakota. Die Hündinnen heißen Nympha, Nila und Neya of Skah Dakota.

Mylo lebt in Holland bei Ivana Bakker.  Er ist, genau wie Laila, ein Langstockhaarhund und somit werden alle Welpen auch langstock sein. Neben zwei Länderchampionaten hat Mylo außerdem diverse Arbeitsprüfungen in Holland abgelegt. Laila und er ergänzen sich sowohl anatomisch als auch charakterlich perfekt und wir hoffen natürlich, dass sich dies in den Welpen widerspiegelt.

Wir erwarten die Welpen um den 17. März herum. Ausziehen dürfen sie gute 8 Wochen später.

Alle Welpen erhalten VDH / BVWS Papiere und werden geimpft und gechipt. 

Bei Interesse an einem Hund aus diesem Wurf nehmen Sie bitte über Email oder Telefon Kontakt zu uns auf.

Laila

* 26.04.2012

HD: B

ED: 0

MDR-1: +/+

DM: n/n

Wesen: vorzüglich

Formwert: vorzüglich

Titel: European Champion 2014, Vize World Winner 2015, Vize European Champion 2013, Niederländischer Champion, Tschechischer Champion, Deutscher Champion

 

Mylo

* 30.07.2009

HD: B

ED: 0

MDR-1: +/+

DM: n/dm

Augen: frei

Audiometrie: frei

Titel: Niederländischer Champion, Luxemburgischer Champion

Arbeitsprüfungen in NL: EG, VEG, GGB, GG1, GG2


Stammbaum der Welpen:


1. Woche

Die Welpen entwickeln sich prima und nehmen alle gut an Gewicht zu. Außer Trinken und Schlafen passiert hier natürlich noch nicht viel, da die Babys noch nicht Sehen und Hören können. Sie Riechen und Fühlen aber ihre Mama und die Orte an denen es warm ist. An diese Orte und zu Mama können sie sich auch schon von Geburt an selbstständig hinrobben.

Einer von uns ist konstant bei Laila und den Welpen. Die ersten Wochen schläft auch einer von uns neben der Wurfkiste. 

Karuna und Emma haben wohl mal einen kurzen Blick in die Kiste geworfen, zeigen aber weiter kein großes Interesse an den Welpen. Luigi hingegen fragt immer wieder bei Laila an. Er würde so gern schon an die Welpen dran, aber momentan ist noch vor der Wurfbox stop. Ein fixierender Blick von Laila reicht aus und er bleibt auf Abstand.

 

Zum Ende der Woche haben einige der Welpen ihr Geburtsgewicht schon verdoppelt. Alle sind schon ordentlich gewachsen und kräftiger geworden. Frau 'rot' ist zur Zeit die leichteste im Bunde und Herr 'schwarz' führt die Bande gewichtstechnisch an. Das jetzige Gewicht sagt aber noch nichts über die Endgröße oder das Endgewicht aus.

Außerdem haben alle Welpen schon ein super ausgeprägtes Pigment. Alle haben komplett schwarze Pfötchen und dunkle Nasen. Selbst die Krallen sind bei manchen Welpen schon ganz dunkel.

Eindrücke aus der ersten Woche

Die ersten Portraits mit 2 Tagen


2. Woche

Die zweite Lebenswoche der Welpen ist angebrochen. Außer Schlafen und Trinken passiert hier nach wie vor nicht viel, allerdings merkt man trotzdem, dass die Kleinen sich nun schon etwas schneller in der Wurfkiste fortbewegen können. Wenn Mama die Kiste betritt sind sie alle ganz zügig auf dem Weg zur Milchbar.

 

Seit dem 11. Lebenstag beginnen sich bei einigen Welpen die Augen ganz langsam zu öffnen. In den inneren Augenwinkeln lassen sich schon kleine Schlitze erkennen.

Am 14. Lebenstag haben manche Welpen die Augen ganz geöffnet. Außerdem hat man die Idee, dass sie schon ein wenig auf Geräusche reagieren. Sie wurden z. B. einmal wach, als Laila im Nachbarzimmer rumgejodelt hat als die anderen Hunde zum Spaziergang aufgebrochen sind. Laila freut sich, wenn sie bald auch wieder auf größere Runden mit nach draußen darf. Im Moment nutzt sich hauptsächlich den Garten und geht seit ein paar Tagen einmal am Tag eine kleinere Runde in den Park. Allzu lange möchte sie ihre Babys aber doch noch nicht alleine lassen.
Und dann ist am 14. Lebenstag der Welpen noch etwas vollkommen unvorhergesehenes passiert. Nachdem wir uns heute Mittag etwas zu Essen gekocht hatten und wieder ins Wohn- / Welpenzimmer zurückgingen, befand sich Herr Blau auf einmal außerhalb der Wurfkiste. Der kleine Mann muss sich tatsächlich, mit Hilfe seiner Geschwister, über das Eingangsbrett gerobbt haben.  Er dachte sich wohl, wenn man nun endlich etwas sehen kann muss man die Welt auch gleich ganz entdecken.. :-) Das Eingangstörchen haben wir jetzt erhöht.

Eindrücke aus der 2. Woche

Portraits mit 8 Tagen


3. Woche

Im Laufe dieser Woche haben die Welpen die ersten wirklich großen Veränderungen durchgemacht. Alle haben nun die Augen auf und sie reagieren auch alle auf Geräusche. Wenn ein Welpe wach ist und fiept, sind die anderen kurz danach auch wach. Und auch Staubsaugen direkt neben der Wurfkiste geht nicht mehr, ohne das die Kleinen es bemerken. Außerdem ging das anfängliche Kriechen in Laufen über. Oft noch etwas unkoordiniert, aber es wird!

Mama Laila lässt die anderen Hunde unserer Familie nun auch schon viel näher an die Wurfbox heran. Außerdem beginnt sie sich neben den Welpen auch wieder mehr für andere Dinge zu interessieren. Ein kleines Spielchen mit Luigi ist zwischendurch auch schon wieder drin!

Seit dieser Woche erkennt man auch, dass die Welpen sich gegenseitig bewusst wahrnehmen. Es finden die ersten Interaktionen in Form von kleinen Spielchen statt. Das ist wirklich zu süß anzuschauen!

Zum Ende der Woche dürfen auch unsere anderen Hunde an die Welpen heran. Laila hat zwar immer noch ein Auge auf die Situation, aber sie duldet es. Karuna uns Emma sind nach wie vor nicht besonders interessiert an den Welpen und haben nur einmal kurz durchs Gitter geschnüffelt. Luigi kann sein Glück allerdings kaum fassen. Er ist froh, dass er endlich Kontakt aufnehmen darf und wäre am liebsten direkt ganz mit in die Wurfkiste gegangen. Das findet Laila dann allerdings doch noch einen Schritt zu viel.

Eindrücke aus der 3. Woche

Portraits im Alter von 17 Tagen


4. Woche

An ihrem 23. Lebenstag haben die Welpen zum ersten Mal etwas anderes zu essen bekommen, als Mamas Milch. Es gab Ziegenmilch. Herr Grün war der erste am Napf und hat gemeinsam mit Herrn Blau, Frau Lila und Frau Orange richtig reingehauen. Frau Rot und Herr Schwarz haben natürlich auch mitgegessen. Die Beiden waren allerdings noch etwas skeptischer als der Rest der Bande.

Die Bewegungen der Welpen werden immer koordinierter und auch die Wachzeiten sind nun schon deutlich länger. Wir haben nun auch den Welpenauslauf etwas vergrößert und die Welpen haben bereits eine provisorische 'Toilette' bekommen. Mit ihren 3,5 Wochen klappt das schon erstaunlich gut. Sie machen garnicht mehr in die braune Wurfbox, hier wird schließlich auch geschlafen. Ab und zu machen sie außerhalb der Box auf den Boden, aber meistens gehen sie schon auf die 'Toilette'. Sobald der Auslauf sich auf das gesamte Zimmer ausbreitet, bekommen sie eine fest installierte Pippistelle. Außerdem ist Laila nun viel entspannter mit unseren anderen Hunden und den Welpen. Luigi ist nun regelmäßig mit im Welpenauslauf und hilft beim Saubermachen der Babys. Er versucht auch schon mit den Welpen zu spielen und beginnt mit den ersten erzieherischen Lektionen. Auch Karuna hat sich nun schonmal im Auslauf umgesehen, hat sich dann aber lieber wieder auf den ruhigen Beobachtungsplatz vor dem Welpengehege gelegt.

Eindrücke aus der 4. Lebenswoche


5. Woche

Zu Beginn der fünften Woche gab es für die Welpen einige Neuigkeiten: Sie haben begonnen feste Nahrung zu sich zu nehmen. Diese gab es sowohl in Form von Trockenfutter, als auch als frisches Fleisch. Besonders auf das Fleisch sind die Kleinen total heiß. Da muss man tatsächlich gut auf seine Finger aufpassen. Außerdem waren die Babys zum ersten Mal im Garten. Wir können den welpenauslauf so öffnen, dass die Welpen selbstständig durch den Flur in den Garten gehen können. Somit kann jeder Welpe selbst entscheiden, ob er schon so weit ist und wird nicht einfach "ins kalte Wasser geworfen". Bei ersten Gartenausflug haben sich Herr Grün und Herr Schwarz als erstes nach draußen gewagt. Die Anderen sind ihnen gefolgt und Frau Lila hat sich nach anfänglichem Zögern auch entschlossen die Terrasse zu erkunden. 

Alle unsere anderen Hunde halten sich nun auch teilweise mit den Welpen gemeinsam auf. Somit kennen die Kleinen, abgesehen von Weißen Schäferhunden, nun auch bereits einen braunen kleinen Terrier, einen Zwergpinscher und einen Golden Retriever - Pudel - Mischling. Die Kleinen sind allen anderen Hunden komplett ohne Scheu begnetet, versuchen zum Teil die Großen zum Spielen aufzufordern, begreifen aber auch sofort wenn sie eine Grenze gesetzt bekommen und akzeptieren diese.

 

Die Woche ging für uns furchtbar traurig zu Ende. Nachdem unser kleiner Herr Grün Montag Morgen noch topfit war, mussten wir mit ihm mittags zunächst zu unserem Tierarzt und dann direkt in die Tierklinik. Dem Kleinen ging es zusehends innerhalb von einigen wenigen Stunden sehr sehr schlecht und wir konnten am Nachmittag nur noch diese eine furchtbare Entscheidung für ihn treffen.

Du warst so ein besonderer kleiner Kerl lieber Grünling und du warst so tapfer an diesem Tag! Hoffentlich geht es dir gut da wo du jetzt bist. Wir denken an dich!

Eindrücke aus der 5. Woche

Portraits im Alter von 30 Tagen


6. Woche

Da das Wetter nun endlich etwas frühlinggshafter wurde, haben wir in dieser Woche viel Zeit im garten verbracht. Die Welpen laufen gemeinsam mit allen anderen Hunden draußen rum und spielen un toben. Besonders den Tunnel, in Kombination mit dem Bällebad, finden sie super um sich gegenseitig hindurch zu jagen. Außerdem hatten wir diese Woche auch Kinderbesuch für Zeno. Es waren vier andere Kleinkinder mit ihren Müttern da und wir haben den Nachmittag alle gemeinsam im Garten verbracht. Sowohl für einige der Kinder, als auch für die Welpen war es eine neue Situation, aber alle haben es super entspannt gemacht.

Eindrücke aus der 6. Lebenswoche


7. Woche

Wie schnell die Zeit vergehht... Die Welpen sind putzmunter und die Schlafphasen über den Tag verteilt sind auch nicht mehr allzu lang. Nachts schlafen sie dafür schon recht gut.

Wir haben gestern unseren ersten großen Ausflug mit den Kleinen gemacht. Es ging zu unserer Freundin und Nachbarin Nicole. Sie hat einen großen Garten, der zum teil aus Wald besteht und die Babys dürften zum ersten Mal ein komplett fremdes Territorium erkunden. Außerdem stand somit auch mal wieder eine kurze Autofahrt zum Üben an. Wir waren begeistert, wie unbeeindruckt alle Welpen waren. Nach ganz kurzem Fiepen nach dem Aussteigen, haben sie sich zunächst ganz dicht bei Thorsten oder mir aufgehalten (uns kannten sie schließlich). Dann wurden rasch kleine Entdeckungstouren gestartet.

Eindrücke aus der 7. Lebenswoche


8. Woche

So langsam neigt sich die Zeit der Welpen bei uns dem Ende zu. Wir sind jetzt schon ein wenig traurig wenn wir an Abschied denken, freuen uns aber dass alle Babys ein ganz wunderbares Zuhause gefunden haben. Außerdem stehen auch die Rufnamen der Kleinen fest. Hier eine kleine Einzelvorstellung der Geburtsreihenfolge nach:

Nilay of Skah Dakota heißt nun Fritz. Er ist der Größte und Schwerste aus dem Wurf und hat bereits ein stehendes Öhrchen. Fritz zieht zu Heike und ihren drei Katzen in die Nähe von Dresden.

Nabhas of Skah Dakota wird passend zu seinem schwarzen Halsband Nero gerufen. Auch er wird bestimmt mal ein kräftiger Bursche werden. Nero hat seine Familie in Kassel gefunden. Dort wird er das Leben von Jenny und Valerie ab nächste Woche unsicher machen.

Neya of Skah Dakota heißt nun Edda. Die  kleine pfiffige Ausbruchskünstlerin zieht ganz in die Nähe zu Ramona und Stephanie. Dort wohnt auch Manini, die sich mit Sicherheit schon auf ihre neue Freundin freut. Edda wird eine Karierre als Therapiehund starten.

Nympha of Skah Dakota wird Nala gerufen. Auch Nala wird mit einem anderen Weißen Schäferhund zusammen leben. Außerdem gibt es in der Familie von Anke und Markus noch eine kleine Terrierdame.

Nila of Skah Dakota heißt ab jetzt Nyela. Die forsche Dame mit dem orangefarbenen Halsband wird weiterhin Teil unseres Rudels bleiben und in einer Gastfamilie ganz in der Nähe wohnen. Arie und Kristel haben auch zwei Kinder, die sich schon wahnsinnig auf den Einzug von Nyela am kommenden Wochenende freuen!

 

Diese Woche haben die Welpen viel erlebt: Mittwoch standen die erste Impfung und das Chippen an. Alle Welpen waren ganz tapfer und haben sich über die Tierärztin und ihre Mitarbeiter gefreut. Die Autofahrt zum Tierarzt war auch überhaupt kein Problem; schließlich sind die Kleinen das Autofahren ja nun schon ein wenig gewöhnt.

Den Feiertag haben wir dazu genutzt einen Tagesausflug nach Düsseldorf zu Lenas Arbeit zu machen. Dort haben die Welpen mal wieder ein neues Gelände kennengelernt und konnten auch noch auf andere Hunde treffen. Anfangs fanden alle die kleine Französische Bulldogge noch etas unheimlich, nach ein bisschen Gewöhnungszeit haben sie sich aber getraut Kontakt aufzunehmen. Außerdem dürften die Kleinen noch einen Pinschermischling mit zwei verschiedenen Augenfarben kennenlernen. Auch dies machte ihnen keinerlei Schwierigkeiten.

Eindrücke der 8. Lebenswoche


9. Woche

Die wohl schwerste Woche für uns als Züchter: Der Umzug in die neuen Familien steht an. Das alle Babys super tolle Menschen gefunden haben macht den Abschied etwas einfacher, aber dennoch ist es schwieirg die Kleinen ziehen zu lassen. Wir wünschen allen Welpenbesitzern des N-Wurfes alles Gute und viel Freude mit ihrem kleinen Skah Dakota-Baby!

Fotos mit den neuen Familien folgen noch...